Versicherung gegen Naturgewalten

Seit März des Jahres läuft in Sachsen eine Kampagne, um auf die Wichtigkeit von Versicherungen gegen Schäden durch Naturkatastrophen aufmerksam zu machen. Im April soll diese noch ausgeweitet werden. In den letzten 15 Jahren wurde der Freistaat Sachsen von zwei der verheerendsten Naturkatastrophen in Deutschland heimgesucht:

Versicherung (c) Finanzhai

Versicherung (c) Finanzhai

Die Jahrhundertflut der Elbe im Jahr 2002 sowie schweren Überschwemmungen im August 2010. Auch Wirbelsturm Kyrill richtete in Sachsen gewaltige Schäden an. Immer noch leiden Tausende von Menschen an den Konsequenzen dieser Katastrophen. Nun sollen die Bürger Sachsens sich zukünftig vor solchen Schäden schützen. Ministerpräsident Stanislaw Tillich erinnerte Einwohner daran, das Staatsgelder die letzte Hilfe sein sollten. Stattdessen wird vielmehr nun zusammen mit Versicherungsunternehmen an einem Plan gearbeitet, der die Eigenvorsorge vorsieht. Wer nicht ausreichend selbst versichert ist, soll zukünftig kein weiteres Anrecht auf Staatshilfen haben. Falls keine Versicherung das Risiko übernimmt, sind Ausnahmeregelungen vorgesehen.

Wohngebäudeversicherung als Absicherung

Allerdings sollten Versicherungsnehmer nicht vorschnell resignieren. Der gewünschte Versicherungsschutz sollte mit den jeweiligen Unternehmen richtig ausgehandelt werden. Wer in den letzten Jahren abgelehnt wurde, kann es nun erneut versuchen und Erfolg haben. Im Falle beständiger Ablehnung sind Bürger verpflichtet, dies schriftlich festzuhalten und die entsprechenden Dokumente zu verwahren. Nur mit diesem Schreiben sei Anrecht auf staatliche Hilfe möglich. Insbesondere geht es darum, die eigenen vier Wände richtig zu schützen. Dazu ist eine Wohngebäudeversicherung notwendig. Weitere Hinweise und Informationen zum Thema Versicherung in dieser Hinsicht kann man von einem guten Berater erhalten Für Inhalt der Wohnung sowie Keller kommt die Hausratsversicherung auf. Ebenfalls decken diese beiden Versicherungen Schäden durch Feuer, Leitungswasser, Sturm und Hagel ab. Allerdings besteht erst durch die sogenannte Elementarschaden-Versicherung ein effektiver Schutz gegen Folgeschäden von Naturgewalten. Dazu zählen u.a. Hochwasser, Starkregen und Schneedruck. Solche Policen sehen allerdings ebenfalls die Pflicht zu schadenverhütenden Maßnahmen seitens des Versicherungsnehmers vor.

Sie können einen Kommentar hinterlassen, oder setzen Sie trackback von Ihrer Seite.

Hinterlassen Sie Ihre Meinung