Kindergeld: Höhe und Einkommensgrenze

Das Kindergeld wird in Deutschland an Eltern in Korrelation mit der Anzahl der Kinder gezahlt. Nach einem Antrag bei der Familienkasse können die Ansprüche bis zum Erreichen des 18ten Lebensjahres geltend gemacht werden – eine Einkommensgrenze  ist seit 2012 entfallen.

Kinder flickr (c) docentjoyce CC-Lizenz

Kinder flickr (c) docentjoyce CC-Lizenz

In Deutschland haben diejenigen Personen Anspruch auf Kindergeld, die als erziehungsberechtigt gelten und in verwandtschaftlicher Beziehung ersten Grades zu den Kindern stehen. Dies schließt Eltern, Adoptiveltern, Pflegeeltern und Großeltern ein, die jedoch auch den Kindergeldanspruch an die Kinder selbst abtreten können, wobei pro Kind nur je eine Person anspruchsberechtigt ist. Vollwaisen können selbst Kindergeld bei der Familienkasse beantragen. Die Höhe des Kindergeldes richtet sich dabei nach der Anzahl der Kinder unter 18 Jahren.

Kindergeld: Höhe richtet sich nach Kinderanzahl

Für das erste und das zweite Kind wird in Deutschland Kindergeld in Höhe von je 184 Euro gezahlt, für das dritte 190 Euro. Ab dem vierten Kind und für jedes folgende fallen 215 Euro an. Diese Kindergeldbeträge werden in Staffelung gezahlt: Eine Familie mit zwei Kindern bekommt daher 368 Euro, bei drei Kindern beläuft sich der Gesamtbetrag auf 558 Euro – bei vier Kindern sind es 773 Euro.

Sobald ein Kind die Volljährigkeit erreicht, rücken die anderen Kinder um eine Stelle voran: Eine Familie mit vier Kindern, von denen das erste 18 Jahre alt wurde, bekommt also nun ebenso 558 Euro, wie eine Familie, die von vornherein drei Kinder hat. Der Kindergeldanspruch kann jedoch auch über das 18te Lebensjahr hinausgehen, wenn das nunmehr erwachsene Kind als arbeitsuchend gemeldet ist, noch zur Schule geht, sich in Ausbildung befindet oder studiert. Die maximale Grenze ist dann bei 25 Jahren erreicht.

Schriftlicher Antrag zum Kindergeld per Formular

Galten bis Ende 2011 noch Einkommensgrenzen für die Zahlung von Kindergeld, so sind sie mit dem Jahr 2012 vollständig entfallen. Dabei hat die Kindergeldzahlung allerdings auch steuerliche Auswirkungen: Beim Finanzamt wird für Steuerzahler mit Kindern geprüft, ob sie mit einem Kinderfreibetrag günstiger fahren als mit dem Kindergeld – dies bezieht sich vor allem auf Familien mit höherem Einkommen. Die SPD denkt derzeit über eine Erhöhung des Kindergeldes für einkommensschwache Familien nach und eine Verringerung für reichere Beziehende, sollte sie die Bundestagswahl 2013 gewinnen, doch bis dahin gelten die aktuellen Angaben weiterhin.

Die Familienkassen informieren darüber, wie und wann man den Kindergeldantrag stellen muss, doch empfiehlt es sich, dies schon frühzeitig und schriftlich zu erledigen: Einerseits gilt nur das ausgefüllte Formular als Antrag und andererseits haben Eltern ab der Geburt des Kindes einen Anspruch auf Kindergeld.

Sie können einen Kommentar hinterlassen, oder setzen Sie trackback von Ihrer Seite.

Ein Kommentar to “Kindergeld: Höhe und Einkommensgrenze”

  1. […] Kindergeldhöhe für Familien richtet sich nach der Anzahl der Kinder: Nach der letzten Erhöhung im Jahr 2010 gibt es nun beim ersten Kind 184 Euro pro Monat und den […]

Hinterlassen Sie Ihre Meinung